„Mein Ischiasnerv ist eingeklemmt !“

Das ist der Nummer 1-Satz von meinen Rückenschmerz-Betroffenen

In den meisten Fällen stellt sich bereits nach wenigen, aber richtigen Bewegungseinheiten heraus, dass der Ischiasnerv nicht eingeklemmt ist und auch nicht war. Mittlerweile bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass der Titelsatz für die Menschen einfach eine gute Beschreibung dafür ist, dass es im Beckenbereich „zwickt“. Zwicken und klemmen beschreiben dasselbe Gefühl.

Nur eine große Ausnahme gibt es in meinem Studio. Ja – tatsächlich nur eine. Diese Klientin kam im Herbst 2015 das erste Mal zu mir und sagte den obigen Satz. Wir begannen sofort, das Standardprogramm für schnelle Erfolge für einen „zwickenden“ Rücken an ihr anzuwenden. Doch diesmal funktionierte diese Behandlung nicht gleich. Stattdessen begann ein langer Weg mit vielen Besuchen bei Sportärzten, Heilmasseuren und Therapeuten, deren Methoden und Behandlungen alle für eine gewisse Zeit linderten, doch keinen anhaltenden Erfolg brachten. Eines allerdings gab Maria* nie auf: das wöchentliche Pilates-Training in Kombination mit Bewegungen, die speziell auf die Faszien abzielen – das Bindegewebe um die Muskeln herum, sowie die myofaszialen Leitbahnen im Körper.


Die Bauchfettwerte, Körperfettwerte verbesserten sich.

Der Muskelanteil stieg. Die Gelenke waren besser geschmiert.

Der Körper war straffer geworden.

Was ist Pilates ?

Zwei Jahre zogen auf diese Weise ins Land. Doch bei gewissen Bewegungen wie Bügeln, Kochen, den ersten Minuten bei langen Wanderungen meldete sich immer noch der schmerzende Nerv.

Bei stehenden Bewegungen kann sich Ischias-Schmerz verstärken.

Maria ist eine begeisterte Nordic Walkerin und Pilgerwanderin und erhoffte sich von den letzten beiden Sportarten Schmerzfreiheit.

Diese auf Ausdauer ausgerichteten Bewegungsarten schienen ihr die erhoffte Linderung jedoch nicht zu bringen, im Gegenteil: sie verstärkten die Nervenschmerzen wahrscheinlich zu der Zeit. Schließlich wurden ihre Wanderaktivitäten etwas weniger intensiv, nicht aber das regelmäßige Pilates- und Faszientraining, das sie meist zweimal in der Woche absolvierte. Und so kam es, „scheinbar“ über Nacht, dass Maria eines Tages schmerzfrei geworden war. Ein Meilenstein. Was das bedeutet, weiß jeder, der sein Leben mit Schmerzen verbringen muss.

Heute steht Maria seit einem Jahr schmerzfrei, gelenkig und stark da und ist glücklich über ihren ausgewogen trainierten Körper.

Was ist Faszientraining ?
Drei Jahre hat Maria* unermüdlich wöchentlich Pilates geübt und monatlich Faszienfitness-Training absolviert, um ihre hartnäckige Ischialgie selbst zu kurieren.
Heute steht sie aufrecht, schmerzfrei und glücklich im Leben !

Maria hat fast drei Jahre gebraucht, um sich von dem Leiden, das sie sich wahrscheinlich über viele Jahre Überlastung aus ihrem stehenden Beruf geholt hat, zu befreien. Das Allerschönste dabei ist, dass sie selbst für ihren gesunden Körper gesorgt hat. Woche für Woche. Ohne Ausreden.

Das erfüllt mich als Trainerin mit Dankbarkeit, Freude und Demut.

Ischialgie kann durch einen ausgewogenen Mix aus Muskel- und Faszientraining geheilt werden.
Ischialgie nachhaltig wegtrainiert !

Das wünsche ich Euch allen – schaut selber darauf, dass Ihr GSUND bleibt und gebt nicht auf!

GSUNDe Grüße

Eure Leo Coach

Mag. Waltraud Leobacher

Bewegungs- und Ernährungscoach


  • Name der Klientin geändert
  • Text+Bilder: Waltraud Leobacher, 2 Bilder shutterstock

Ischialgie

Welche Ursachen es hat, welche Folgen, was zu tun ist:

https://www.netdoktor.at/krankheit/ischialgie-7824, 01.02.2019

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: