Starke Ansage

Wie Sie Ihre Stärken herausfinden

Schon gewusst? Über 60 % aller Menschen wissen wenig über ihre eigenen Stärken. Wobei – ich weiß gar nichts über den Statistiker, der diese Behauptung aufgestellt hat. Just saying ! Drei Fragen führen zu einem Verständnis um seine eigenen Ressourcen. Diese wurden von dem Psychologen Robert Biswas-Diener entwickelt und adressieren die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft:

  • Worauf sind Sie stolz?
  • Was finden Sie spannend, was schenkt Ihnen Energie?
  • Worauf freuen Sie sich?
Was treibst Sie an ? Finden Sie es in diesem Blog heraus.

Bei diesen Fragen geht es um eine erste Ahnung seiner selbst. Lassen Sie sich für die Antwort auf jede Frage einige Minuten Zeit. Sie könnten zum Beispiel die Mittagspause mit einem kleinen Spaziergang dazu nützen.

Was ermöglicht es Ihnen, Ihre Stärken zu kennen?

Für Sie selbst

  • zufriedenes Leben
  • psychisches Wohlbefinden

Für das Team und das Unternehmen

  • höhere Verbundenheit
  • bessere Identifikation mit der Arbeit

Wenn alle das tun, was sie gerne tun, können sie es gut – und davon profitiert das ganze Team. So entstehen gute Team-Leistungen.

Denken Sie darüber nach, was Sie stärkt. Das stärkt!

Was sind Stärken?

Stärken sind „positive Eigenschaften oder Fähigkeiten, die persönlich erfüllend sind, andere nicht schmälern, allgegenwärtig und kulturübergreifend geschätzt werden und zu zahlreichen positiven Ergebnissen für sich selbst und andere führen.

Ryan Niemic, Psychologe der Positiven Psychologie

Was sind Kernstärken?

Kernstärken machen das Wesen eines jeden einzelnen aus. Es macht Spaß, Kernstärken einzusetzen, und wirkt wie ein Jungbrunnen – einfach energetisierend. In der Psychologie heißt es, 3-7 Kernstärken hätte jeder Mensch.

Macht Charakterstärke zufrieden?

Der Vorreiter der Positiven Psychologie Martin Seligman hat herausgefunden, dass gewisse Charakterstärken tatsächlich mit Lebenszufriedenheit zusammenhängen. Dabei hat er mit Kolleg:innen folgende Charakterstärken als für die Menschen am wichtigsten für die Zufriedenheit erforscht:

  • Neugier
  • Dankbarkeit
  • Hoffnung
  • Fähigkeit zu lieben und geliebt zu werden und
  • Tatendrang
Woraus schöpfen Sie Kraft? Wie setzen Sie Ihre Kraft ein?

Wie können Sie diese Erkenntnisse für ein zufriedenes Leben nutzen?

Grundsätzlich ist jede Stärke in jedem Menschen vorhanden, nur die Ausprägung ist unterschiedlich. Das bedeutet, jeder kommt mit einem ganz individuellen Set an Charakterstärken daher. Mit der folgenden Fragestellung aus dem Coaching können Sie diese ergründen:

„In welcher Situation zeige ich die Stärke Neugier?“

Diese Denke zieht gänzlich andere Schlüsse nach sich als sich einfach nur zu fragen, ob Sie neugierig seien. Neugier ist nicht in jeder Situation gleich wichtig und je nach Ihrer Herkunft, Erziehung und Prägung setzen Sie diese Stärke daher auch verschieden „stark“ ein.

Warum sollten Sie Stärken auf konkrete Situationen beziehen?

Stärken sollten Sie deshalb in konkreten Situationen bedenken, weil sich Stärken in Handlungen zeigen. Und so zeigen sich Stärken in verschiedenen Handlungen auch in unterschiedlicher Ausprägung. Das richtige Maß ist also entscheidend.

Das richtige Maß

Bereits Aristoteles hat erkannt, wie wichtig das richtige Maß bei Tugenden sei. Mit dem griechischen Begriff „Mesotes“ für Mitte beschrieb er die Stellung einer Tugend zwischen zwei einander diametral gegenüberliegenden Eigenschaften im Menschen, dem Übermaß und dem Mangel davon. Ein Beispiel dafür ist die Freundlichkeit: zu viel davon ist Schmeichelei, zu wenig davon hingegen Streitsucht. Daher empfiehlt Aristoteles für ein gutes Leben die „mittlere Lebensform“.

Um sich einmal mit seinen Stärken zu beschäftigen, ist diese Plattform hilfreich: www.charakterstaerken.org. Es ist ein Test des VIA-Modells aus der Positiven Psychologie, die sich mit der Beschreibung von Potentialen befasst. VIA steht dabei für „values in action“, frei übersetzt gelebte Werte. Hier werden 6 Tugenden und 24 Stärken beschrieben, die weltweit und kulturübergreifend erforscht und bewiesen werden konnten. Ein „gut“ oder „schlecht“ ist bei diesem Denkmodell nicht angedacht. Vielmehr kommt es auf den Einsatz der Stärke in einer gewissen Situation an, und eben auf das richtige Maß.

Die Beantwortung der eingangs gestellten drei Fragen, dieser Test und die Kenntnis des VIA-Modelles sind ein erster Schritt, um Ihre Stärken zu ergründen. Das wiederum bildet eine gute Basis für weiteres Coaching. Die eigenen Stärken kennenzulernen, und die des Teams, ist eine tolle Basis für ein zufriedenes, sinnstiftendes und glückliches Arbeits- und Privatleben,

und das wünscht Ihnen von Herzen

Ihre Leo Coach

Mag. Waltraud Leobacher

Kommunikationswissenschafterin

Coach & Trainerin


Bibliographie:

http://www.positive-psychologie.ch/?page_id=27, 13.09.2022

https://de.wikipedia.org/wiki/Mesotes, 13.09.2022

https://www.viacharacter.org/about/people/ryan-niemiec, 13.09.2022

https://robertdiener.com/, 13.09.2022

Bilder und Text: Mag. Waltraud Leobacher, 13.09.2022

Kommentar verfassen Antwort abbrechen