Von der Not ins Glück

Mit Sicherheit ein schönes Leben

Jamila fühlt sich in Österreich sicher

Jamila L. (Name geändert), 21 Jahre, ist seit sieben Jahren in Österreich. Als sie 13 Jahre alt war, musste sie mit ihrer Familie aus Ghazni in Afghanistan fliehen. Die Lebensumstände waren sehr unsicher zu dieser Zeit, die Taliban terrorisierten das Land. Bomben fielen, sogar in Moscheen, und töteten Hunderte von unschuldigen Menschen.

Afghanistan. Bild: pexels

„Wir sind einfach kriegsmüde gewesen“, erzählt die junge Frau. „Seit 30 Jahren leiden wir unter den Folgen kriegerischer Auseinandersetzungen. Es gab Invasionen, es gab einen Bürgerkrieg.“

Wunderschöne Landschaften in Afghanistan

Die Herrschaft der Taliban blockiert die Weiterentwicklung des Landes und brachte persönlichen Besitz in Gefahr.

Die Hälfte ihrer Familie war bereits auf der Flucht, als Jamila mit ihrem kleinen, damals 3-jährigen Bruder und ihrer Mutter ebenfalls aufbrach. Ihr Plan war, nach Schweden zu gehen, wo ihre Tante wohnt. Erst flohen sie nach Iran, dann schlugen sie sich in die Türkei durch, bis sie in Griechenland die nächsten acht Monate verbrachten. Dort lernte sie auch ihren jetzigen Verlobten kennen. Die kleine Familie reiste weiter nach Serbien, es ging weiter nach Ungarn, wo sie in den Zug nach Österreich stiegen.

Bild: pexels

Dort wurde ihr Vater von der Polizei festgehalten, weil die notwendigen Papiere fehlten. Schließlich ging auch das Geld aus. Jamila landete mit ihrer Familie in Vöcklabruck, wo sie auch heute noch wohnt. Nach einem Pflichtschulabschluß, einem Deutsch- und einem Englischkurs kam Jamila zu uns in die Berufsorientierung.


Jamilas größter Traum: eine Lehrstelle im Einzelhandel zu finden

Sie wollte einfach nur arbeiten, erzählte sie mir anfangs. Arbeiten, um Geld zu verdienen, damit sie sich eine eigene Wohnung leisten könne. Denn es sei schon etwas eng mit sechs Personen in einer Wohnung. „Vöcklabruck gefällt mir sehr“, sagt das Mädchen. „Ich möchte mir hier eine Bleibe einrichten und eine Arbeit finden. Egal, als was.“

Wir arbeiteten an ihren Werten und daran, was sie sich beruflich wünscht. Es kam heraus, dass Jamila einen sehr guten Umgang hat, ihre freundliche, sanfte Art ein Pluspunkt im Verkauf sein kann. In Rollenspielen übten wir Bewerbungs- und Kundengespräche. Jamila gewann zunehmend an Sicherheit. Je länger sie nachdachte, desto klarer wurde ein Ziel: sie möchte eine Lehre im Einzelhandel absolvieren. Das wäre ihr größter Traum.

Jamila strahlt: „Ich habe meinen Traumjob gefunden!“

Bis sie schließlich voller Freude von einem Vorstellungsgespräch in einem Retail-Shop ihrer Wahl zurück kam und freudestrahlend verkündete: „Ich werde eingestellt !“ So wird sie in zwei Wochen als Shop Assistant beginnen. Ihr weiteres Ziel ist, dort im Herbst eine Lehre zu absolvieren.

Heute ist Jamila glücklich. In Kürze beginnt sie zu arbeiten und blickt voller Hoffnung in die Zukunft. Die Sicherheit, die sie hier hat, genießt sie sehr. „In Sicherheit zu leben, eine Arbeit zu haben und die Familie gesund zu wissen, das macht mich wirklich glücklich“, strahlt sie. Wir freuen uns für sie. Und wünschen ihr alles Gute,

das kommt von Herzen von

Leo Coach

Mag. Waltraud Leobacher

Jamila und ihr Job Coach strahlen um die Wette

Bilder: Mag. Waltraud Leobacher und pexels

14.04.2022

Kommentar verfassen Antwort abbrechen